Rezepte zum Genießen

In kaum einer Region wird so geschlemmt wie in der Region um den größten See Deutschlands. Aus den auch weit überregional beliebten Bodensee-Äpfeln zaubern die Oberschwaben so einiges. Apfelkuchen ist da das Unspektakulärste, wenngleich er hier tatsächlich in jeder Variante unfassbar fein schmeckt. Säfte aus diesem Obst werden hier in einer Vielzahl angeboten und alle schmecken wunderbar.

Rezept "Gaisburger Marsch"

Rezept für Gaisburger Maisch

Holen Sie sich die Bodenseeregion nach Hause und versuchen Sie sich doch mal an einem original Gaisburger Marsch.

Laden Sie sich das Rezept als PDF-Dokument herunter.

Rezept "Schwäbischer Apfelkuchen"

Rezept für Schwäbischen Apfelkuchen

Als verführerische Leckerei zum Dessert bietet sich der schwäbische Apfelkuchen mit leckeren Bodenseeäpfeln an.

Laden Sie sich das Rezept als PDF-Dokument herunter.

Restaurant in der Bodenseeregion

Auch Deftiges können die Köche aus der Bodenseeregion herzeigen. Allem voran die Spätzle. Sie sind sowohl als eigenständige Kreation mit Käse und in Butter geschmelzten Zwiebeln oder als Beilage zum Zwiebelrostbraten eine Delikatesse. Auch in der Suppe landet die schwäbische Teigspezialität, die in der Region von allen Kindern geliebt werden wie anderorts die Pommes. Im Gaisburger Marsch beispielsweise, einem Suppeneintopf, den es früher zum Wochenstart gab, um alle Reste der Küche zu verwerten. Ein Gericht aus einer ursprünglich angesetzten Rinderbrühe, mit allerlei Gemüse, Tafelspitz, Kartoffeln und natürlich Spätzle. Zwei „Sättigungsbeilagen“ in einem Topf, das hört sich ulkig an, ist aber besonders lecker. Heute zieht es viele Genussjäger an die inzwischen raren gastronomischen Orte, in denen der Gaisburger Marsch noch handwerklich zubereitet wird.

Und die Maultaschen – die sind natürlich eine Herzensangelegenheit der Schwaben und eigentlich für die Fastenzeit gedacht, in der man ja bekanntlich kein Fleisch zu sich nimmt. Findige Mönche haben sich vor einigen hundert Jahren überlegt, dass der liebe Gott ja den Fleischgenuss nicht mitbekommt, wenn man diese Zutat in eine Teigtasche packt. Und fertig waren die, wie man hierzulande so schön sagt, Herrgottsbescheißerle.
Schupfnudeln mit Kraut sind ebenfalls eine Spezialität, die Sie genauso wie Linsen mit Saitenwürschtle unbedingt einmal probieren müssen. Die Linsen sind dort, wo sie fachmännisch zubereitet werden, so fein und so gut verdaulich, dass sie keine Angst vor der Nacht in kleinen Räumen haben müssen – Bauchweh gibt es da keins.