Irland für Romantiker

Sie lieben fantasievolle Geschichten, träumen von fantastischen Schlössern oder wollen sich einmal fühlen wie im Märchen? Dann sind Sie in Irland genau richtig, weiß unsere Autorin Barbara Collins

Kylemore Abbey (County Galway)

Connemara ist Romantik pur. Die wilde Landschaft am äußersten Rand Europas ist an Dramatik kaum zu übertrumpfen und schlägt Besucher sofort in ihren Bann. Genau das passierte auch Mitchell und Margaret Henry, die in den 1860ern in der damaligen Kylemore Lodge ihre Flitterwochen verbrachten und von der Umgebung so fasziniert waren, dass sie am liebsten dort geblieben wären. Verwirklichen konnten sie diesen Wunsch allerdings erst, nachdem Mitchell sein Erbe angetreten hatte und mit dem Geld ein Märchenschloss in Connemara errichten konnte.

Das Paar ließ seine Heimat Manchester hinter sich und verlebte mit seiner beeindruckenden Schar von neun Kindern glückliche Jahre in Kylemore, wo Mitchell sich dem herrlichen viktorianischen Wall Garden widmete. Auf einer Reise in Ägypten verstarb Margaret 1874 überraschend und ließ ihre Familie in tiefster Trauer zurück. Als Denkmal seiner Liebe errichtete Mitchel eine neugotische Kirche, die sich vor einer schroffen Bergkulisse, umringt von hohen Bäumen und farbenprächtigen Rhododendren über einen glasklaren See erhebt.

Glenveagh Castle (County Donegal)

Zinnenbewehrte Türme und mächtige Mauern – Glenveagh ist der Inbegriff einer Burg. Ihr Erbauer John George Adair wollte eine Anlage schaffen, die sich in der imposanten Natur der Umgebung behaupten konnte. Sie sollte sogar die Schönheit von Queen Victorias Schloss Balmoral übertreffen. Vielleicht ist ihm dies sogar gelungen, denn inmitten einer grandiosen Landschaft erhebt sich eine majestätische Burg mit Schutzwällen und Rundtürmen, die nicht zu Unrecht als das Camelot Donegals bezeichnet wird.

Die umliegenden Seen, Täler und Wälder sind Heimat von Rotwild und Steinadler, während die Burg selbst in einen 16.000 Hektar großen Nationalpark eingebettet ist. Im Laufe seiner Geschichte gehörte Glenveagh unter anderem dem amerikanischen Philanthropen Henry McIlhenny, in dessen Ära Marilyn Monroe, Charlie Chaplin und Greta Garbo hier Partys feierten. Auch heute noch wirkt das Schloss wie eine Realität gewordene Filmkulisse.

Hillsborough Castle (County Down)

Der offizielle Sitz der Queen und des Nordirland- Ministers ist vermutlich das kleinste königliche Schloss. Das bezaubernde georgianische Anwesen, heute Bestandteil der Historic Royal Palaces, wurde in den 1770ern von Wills Hill, erster Marquess of Downshire, errichtet und liegt im Örtchen Hillsborough (County Down). Hillsborough Castle ist eines der elegantesten Gebäude Irlands, das erfreulicherweise nun der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Obwohl auch heute noch für royale Empfänge und Staatsanlässe genutzt, können einige Räume besichtigt werden, darunter der State Drawing Room, der Red Dining Room und die Candlestick Hall. Besonders begehrt sind Eintrittskarten für die sommerliche Royal Garden Party – kein Wunder angesichts der knapp 40 Hektar großen gepflegten Gartenanlagen mit ihren imposanten Bäumen, unter denen sich schon Edward VIII. und Wallis Simpson zum Stelldichein trafen. Angeblich besuchten die beiden gerne das örtliche Pub, wenn sie auf Hillsborough weilten. Eine Idee mit wahrhaft königlichem Charme!

Powerscourt House und Gardens (County Wicklow)

Romantische Gefühle stellen sich in Powerscourt ganz von alleine ein. Das im Schatten des Sugarloaf Mountain (County Wicklow) gelegene Anwesen ist von zauberhafter Eleganz – unabhängig davon, ob Sie die Seerosen auf dem malerischen Teich bewundern, durch den japanischen Garten schlendern oder die markante Buchenallee durchschreiten. Nicht umsonst geben sich viele Paare auf Powerscourt das Jawort.

Aber auch ohne Heiratswunsch ist das Schloss ein paradiesischer Ort direkt vor den Toren Dublins. Seine Entstehung geht zurück ins 14. Jahrhundert, das Schloss im palladianischen Stil wurde 1741 im Auftrag des ersten Viscount Powerscourt fertiggestellt. Ein Zeitgenosse verglich es mit der kompakten, in sich ruhenden Symmetrie einer italienischen Renaissance-Villa.

National Geographic positioniert es mit seinen begrünten Terrassen, anmutigen Statuen und makellosen Rasenflächen auf Rang 3 der zehn schönsten Gärten der Welt. Nach einem romantischen Spaziergang gibt es nichts Herrlicheres, als einen gepflegten Afternoon Tee auf der Terrasse einzunehmen. Wanderlustige Besucher steuern den etwa 5 Kilometer entfernten Powerscourt Waterfall an, Irlands höchsten Wasserfall. Hier lässt sich wunderbar picknicken!

Florence Court (County Fermanagh)

Einen palladianischen Landsitz nach der Frau zu benennen, die man liebt – eine romantischere Geste ist kaum vorstellbar. Am Fuß des Cuilcagh Mountain erhebt sich Florence Court, einst Sitz der Earls of Enniskillen. Seine Namensgeberin war die Gattin von John Cole, der das Anwesen um 1718 erbauen ließ. Florence war eine Aristokratin aus dem englischen Devon mit ausgeprägtem Hang zu den schönen Dingen des Lebens. Ihr Ehemann wusste das und sorgte dafür, dass ihr neues Zuhause diesem Hang gerecht wurde.

Ob exquisite Innenausstattung, feinstes irisches Mobiliar, kostbarer Rokokostuck oder weitläufige Parks – Florence Court ist ein Gesamtkunstwerk. Auch die riesige Eibe, die als Urmutter der meisten irischen Eiben gilt, ist ein echter Besuchermagnet. Der Park von Florence Court birgt viele schöne Überraschungen – ein Walled Garden gehört ebenso dazu wie das Eishaus oder der Sommerpavillon. Weitab vom Lärm unserer Zeit erwartet man fast, John und Florence Cole bei einem Spaziergang durch ihre „majestätische Wildnis“ zu begegnen.

Schlösser und Herrenhäuser

Irlands Schlösser und Gärten sind ein Stück lebendiger Geschichte und bieten dem Besucher ein besonderes Extra – sei es ein Sommerfestival oder einen Kurs im Bogenschießen. Bewundernswerte Orte des Lebens und Genießens

Birr Castle

Oldtimer-Shows, Kunstfestivals, Open-Air-Theater und Jahrmärkte – auch wenn Birr Castle nicht öffentlich zugänglich ist, begrüßt es Besucher jeden August zu einer Fülle von Veranstaltungen.

Castle Ward

Die HBO-Kultserie „Game of Thrones“ spielt teilweise in Nordirland. Im altehrwürdigen Castle Ward am Strangford Lough können auch Sie sich wie ein Filmheld fühlen, wenn Sie an einem der Drehorte den Bogen spannen.

Dunguaire Castle

Dunguaire Castle

Dromoland Castle

In einem der schönsten Schlosshotels können Sie die Kunst der Falknerei erlernen. Wer es einmal erlebt hat, wie einer der prächtigen Raubvögel auf dem ledernen Handschuh landet, wird diese Erfahrung nie vergessen.

Dunguaire Castle

Bei einem mittelalterlichen Bankett auf Dunguaire Castle in Kinvara, County Galway, fühlen Sie sich wie ein Adliger vergangener Jahrhunderte. Speisen Sie in fröhlicher Runde an langen Eichentafeln in einer authentischen Burg.

Glenarm Castle

Glenarm Castle

Glenarm Castle

Das aus dem 17. Jahrhundert datierende Schloss ist Sitz des Viscount Dunluce. Es ist ein Paradies für Gartenliebhaber. Sein Walled Garden gehört zu den ältesten derartigen Gärten in Irland und ist berühmt für seine Sammlung seltener Pflanzen.

Westport House

Besucher genießen die elegante Architektur und die weitläufige Anlage von Westport House. Erbaut auf den Ruinen des O’Malley Castle ist es heute Heim der Marquesse of Sligo.