Die Wichtigkeit des Gewichts: Caravans

Eine Entscheidung, die ins Gewicht fällt: Die neue Führerscheinklasse B 96.

Fakt ist: Pkw und Caravans sind aufgrund Ihrer Ausstattung in den letzten Jahren immer schwerer geworden. Vorgeschriebene Sicherheitsausstattungen und neue Komfortmöglichkeiten sorgen für ordentlich Masse. Eine paradoxe Entwicklung, bedenkt man, dass das Gesamtgewicht eines Caravangespanns sowohl Einfluss auf die erforderliche Führerscheinklasse als auch auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen hat.

Besitzer der alten Führerscheinklasse 3 müssen sich wegen ihres Führerscheins keine Gedanken über ihren Anhänger machen, da sie jede Pkw-Caravan-Kombination fahren dürfen. Anders sieht es bei Führerscheininhabern aus, die seit 1999 die Fahrprüfung abgelegt haben. Hier sind die Möglichkeiten sehr begrenzt.

Welche Fahrzeuge bzw. Kombinationen dürfen Sie mit welcher Führerscheinklasse fahren bzw. ziehen?

Führerscheinklasse B
Kraftwagen bis 3,5 t und mit max. 9 Plätzen (einschl. Fahrer)
Anhänger bis 0,75 t
Anhänger über 0,75 t, wenn die Summe der zulässigen Gesamtmasse von Zugfahrzeug und Anhänger nicht größer ist als 3,5 t

Führerscheinklasse B 96
Die ab 2013 eingeführte Erweiterung des bekannten B-Führerscheins ermöglicht auch das Führen von Kombinationen, deren Gesamtgewicht über 3,5 t und bis maximal 4,25 t liegt, und betrifft somit alle, die ihren Führerschein seit 1999 erworben haben und deshalb aufgrund der damals neu eingeführten Führerscheinklasse B nur noch Kombinationen bis 3,5 t fahren dürfen.

Zur Erlangung der Fahrerlaubnis B 96 ist zwar keine Prüfung, aber das Absolvieren einer mindestens siebenstündigen Fahrschulung vorgeschrieben. Diese setzt sich zusammen aus einem 2,5-stündigen Theorieteil und 3,5 Stunden praktischer Übungen sowie einer einstündigen, vom Fahrlehrer begleiteten Fahrt durch den öffentlichen Straßenverkehr.

Führerscheinklasse BE
Für das Führen von Caravangespannen, deren Gesamtgewicht 4,25 t übersteigt, ist sogar das Erlangen der Führerscheinklasse BE notwendig, welches unter anderem das erfolgreiche Ablegen einer praktischen Fahrprüfung voraussetzt.

Weitere Informationen zur Führerscheinthematik bzw. zum neuen Führerschein B96 erfahren Sie hier.

Tempo-100-Zulassung für Caravangespanne
Seit Oktober 1998 dürfen Pkw-Anhänger-Kombinationen auf Bundesautobahnen und Kraftfahrstraßen mit getrennten Fahrstreifen Tempo 100 fahren. Für die Erlangung der Tempo-100-Zulassung bei Caravangespannen sind jedoch verschiedene Rahmenbedingungen einzuhalten. So darf z.B. das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers das des Zugfahrzeugs im fahrbereiten Zustand nicht übersteigen. Weitere Infos und Regeln für die Tempo-100-Zulassung finden Sie hier.

Bedenken Sie stets, dass in anderen Ländern unter Umständen andere Gesetze herrschen. Welche Tempolimits für PKW-Caravan-Kombinationen in Europa gelten, verrät Ihnen diese Tabelle des ADAC.

Informationen zur optimalen Stützlast
Beim Caravan hat auch die Stützlast eine wichtige Bedeutung für die Fahrstabilität. Als Stützlast bezeichnet man die Kraft, mit der die Anhängerdeichsel auf die Kupplungskugel drückt. Angaben hierüber finden sich am Zugfahrzeug nahe der Anhängerkupplung oder in der jeweiligen Betriebsanleitung, beim Caravan auf der Zugdeichsel. Wie Sie die Stützlast Ihres Caravans am besten ermitteln und viele weitere hilfreiche Informationen finden Sie hier.